Your address will show here +12 34 56 78
History

2020 das Jahr der Corona Pandemie. Die ganze Welt stand still und auch die FrankenFinals konnten nicht in gewohnter Form stattfinden. Doch im ersten Lockdown 2020 zeigte sich, wie eSport auch mit Corona funktionieren kann. So wurden Spieler, Caster und Regie kurzerhand ins Home-Office verlegt und schon konnten die FrankenFinals 2020 coronakonform beginnen. Außerdem wurde auch der Turnierbaum aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen von 32 Teams in eine Gruppenphase geändert. Somit gab es 4 Gruppen mit jeweils 8 Teams, weiterkommen konnten aber nur die Top 2 jeder Gruppe. Also hieß es für ADR, die in Gruppe 3 gelost wurden, von Anfang an zu gewinnen, um sich unter anderem gegen 2 ESE-Teams durchzusetzen.

Doch Adorable eSports setzte sich ohne Zweifel in den ersten Spielen der Gruppenphase durch und stand nach 6 Spieltagen somit ungeschlagen an der Spitze der Gruppe 3. Am Spieltag 7 und 8 ging es dann in einem Dreikampf um die Plätze 1 und 2. ADR ging mit den besten Voraussetzungen in diese beiden letzten Spiele: ungeschlagen und beide Konkurrenten im direkten Duell. Am 7. Spieltag sicherte sich ADR mindestens den zweiten Platz mit dem Sieg gegen die Forellen Fighter und ging somit ungeschlagen in den Showdown gegen ESE Taubenhaucher, die auch noch kein Spiel in der Gruppenphase verloren hatten. Dass änderte ADR aber und sicherte sich mit dem Sieg über ETH ihren 8-0 Rekord und den ersten Platz in ihrer Gruppe.

Spätestens im Viertelfinale sollte Kami, der ADC von ADR, jedem FrankenFinals-Fan ein geläufiger Name sein. Denn dieser brachte sein Team mit seiner Xayah Performance 11/1/3 souverän ins Halbfinale. Und auch hier schraubte ADR weiter an den FrankenFinals-Rekorden. Im Best-of-3-Halbfinale brauchten sie zwei Games, um den Fading Crows die Hoffnung auf den Pokal zu nehmen und zogen somit mit 11 Siegen aus 11 Spielen ins Finale der FrankenFinals ein.

Nachdem ADR auch das erste Spiel des Bo3-Finales gewinnen konnte, deutete alles auf einen Titelgewinn von ADR hin. Doch im zweiten Game schaffte ESE Two das mega Comeback und brachte das Finale in das alles entscheidende dritte Game. Hier bliebt es lange sehr ausglichen und spannend, bis der Midlaner von ADR – Zoom – in der 40. Minute mit einem Solo-Play zwei Kills holte und damit sein Team zum Sieg führen konnte.  

Ein denkbar spannendes Finale, welches ihr gerne auch nochmal auf unserem YouTube Kanal anschauen könnt endet mit ADR als Gewinner. Mit diesem Sieg reiht sich Adorable eSport als dritter Gewinner in unsere Hall of Fame ein.

Für die eSport Orga esport Erlangen ist es des zweite Finale in Folge, bei welchem man sich gegen die Konkurrenz mit 2-1 geschlagen geben muss. ADR ist damit der Amtierende FrankenFinals Champion und ESE wird sicher bei den FrankenFinals 2021 einen neuen Versuch starten den Pokal nach Erlangen zu holen. Dann heißt es für Adorable eSport den Titel zu verteidigen, ob Ihnen das gelingt könnt ihr ab Samstag, dem 09.10.2021 live auf unserem Twitch-Channel verfolgen.

0

History

Mit großen Ambitionen 2018 bei den FrankenFinals gestartet, dann aber gegen den späteren Gewinner in der ersten Runde ausgeschieden. Zu den FrankenFinals 2019 schickte Project HIVE erneut eines ihrer League of Legends-Teams ins Rennen mit Hoffnungen auf den Titelgewinn.

Als ersten Gegner zog HIVE ein, bei den FrankenFinals noch unbekannten Team: The Yeetles. Diese konnten zwar mit ihrem selbst gestalteten Logo überzeugen, sich aber im ersten Spiel der FF 2019 nicht gegen Project HIVE durchsetzen. HIVE gewann somit das Auftaktspiel eindeutig und konnte sich im Winner-Bracket auf die nächste Aufgabe, das Team xLube Gang einstellen. Auch bei dieser Begegnung konnte sich HIVE in einem Best-of-1-Format durchsetzen und rückte damit einen Schritt weiter Richtung Offline-Finalteilnahme. Und auch Summoner`s INT konnte nach zwei Siegen hintereinander Project HIVE nicht stoppen. Damit erreichte HIVE das Winnerbracket-Final und erhielt damit auch die Möglichkeit am Offline-Event der FrankenFinals vor Publikum ihr Können zu beweisen.

Im Winnerbracket-Final warteten dann die 5 Friendz. Ein Team, das im Jahr davor erst knapp vor dem Finale ausgeschieden war und somit natürlich die Ambitionen auf einen Finaleinzug hatte. In einem wilden Game, bei dem die 5 Friendz bis zum Schluss mit einem Kill-Lead führten, gewann Project HIVE auch dank eines unkonventionellen Veigar-Carry auf der Botlane und durfte nun auf den Gewinner der Partie die 5Friendz gegen ESE Squirrels warten. Auch in dieser Partie konnte sich die 5Friendz nicht durchsetzen und für ESE ging es gegen HIVE ins Finale.

Nach einer doch überraschenden Niederlage in einem knappen ersten Game des Best-of-3-Finals, schlug HIVE mit einer dominanten Performance zurück. Und dann kam die klassische Zitterpartie. Natürlich wollte keines der beiden Teams das Finale im entscheidenden dritten Game verlieren und so vergingen 35 Minuten eher Project HIVE die, bis auf den letzten Meter kämpfenden Erlanger, doch besiegen konnte.

Mit den Medaillen, der Pokalübergabe und einem Scheck über 500 Euro durfte sich Project HIVE Sieger der FrankenFinals 2019 nennen. Wir sagen auch noch einem auf diesem Wege „Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der FrankenFinals 2019“ und zum Platz in unserer Hall of Fame.

0

History

Im September 2018 starte das erste Turnier der FrankenFinals Geschichte mit 18 teilnehmenden Teams. Unter diesen waren Schulteams, wie Schliemann eSport, aber auch Teams von lokalen eSport Orgas wie ESE und Project HIVE. Alle diese Teams wurden für das damlige Turniersystem der FrankenFinals in 4 Bäume aufgeteilt: Qualifyer Schulen, Qualifyer Open, Qualifyer Hochschulen und Qualifyer Jugendhäuser. Die Gewinnerteams des jeweiligen Baumes hatten die Möglichkeit am Offline-Event in der Tafelhalle in Nürnberg vor Live-Publikum zu spielen.

Doch nun zu Team Riverside. Ein Team dass die Geschichte der ersten FrankenFinals geprägt hat. Am besten lässt sich diese Geschichte von ganz vorne erzählen:

Die ersten beiden Gegner für TRS bei den FrankenFinals 2018 hießen Project HIVE und evolution Gaming. Beide Teams konnte TSR aber ihrerseits im Best-of-1-Format überzeugend besiegen.

In der dritten Runde des Openbaums stand man dann den 5 Friendz gegenüber, einem Team, dass sich ebenfalls Hoffnung auf eine Finalteilnahme machte. In einer Partie die zu Beginn sehr ausgeglichen wirkte, wendete sich das Blatt jedoch sehr schnell und Team Riverside gewann auch hier überzeugend nach 25 Spielminuten und lösten damit ihr Halbfinalticket und die Möglichkeit sich mit den Gewinnern des Hochschul-, Schul- und Jugendhausbaumen zu messen.

Gewohnt dominant trat TRS dann auch am Finaltag auf. Sie durften gegen den Gewinner des Jugendhausbaumes Swaggity Swoogers antreten und erledigten diese letzte Hürde vor dem großen Final in Rekordzeit. Denn nach nur 16 Minuten und 23 zu 3 Kills explodierte der Nexus und SSW musste sich geschlagen geben. In einem spanenden Best-of-1-Finalspiel ging es dann gegen das „kleine Team Riverside“ – Team Riverside Uther´s Army – aus dem Hochschulbaum. Doch auch hier sprachen die Zahlen für sich: Drei zu Null Drakes und 15k Gold Lead führen somit nach 32 Minuten zum verdienten Turniersieg. TRS gewann nach 5 Spielen und 5 Siegen die ersten FrankenFinals und verdient sich somit einen Platz in unserer FrankenFinals – Hall of Fame.

0